Philosophie

Der Ursprung liegt irgendwo in der Tatsache, dass wir Geräusche, Klänge, Töne, Melodien oder Harmonien auf unsere spezielle menschliche Art wahrnehmen. Die Schallschwingungen die z.B. plätschernder Regen erzeugt, werden erst im Gehirn zum Geräusch. Jedes Lebewesen hat seine eigene Strategie entwickelt, mit diesen Schwingungen umzugehen. Wir archivieren diese Geräusche und können sie anschließend zuordnen.

Musikalische Klänge entstehen in der Natur selten. Dennoch hat sich im Menschen das Bedürfnis nach hörbaren Wohlklängen und harmonischen Zusammenhängen entwickelt. Musik scheint sogar tiefe Spuren in der Entwicklung und Sozialisation des Menschen zu hinterlassen.

Im musikalischen Zusammenhang ist der Klang, das Geräusch, der Ton, die Harmonie aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Die mediale Welt ist geprägt von einem Rausch der hörbaren Eindrücke. In der Natur hat alles seinen Klang und auch in der modernen, technisierten Welt sind die Produkte mit Klängen ausgestattet. Diese helfen dem Menschen Gegenstände oder Produkte wahrzunehmen, einzuordenen oder zu fühlen.

Zeit meines Lebens bin ich immer wieder auf diesen Teil unserer Lebenswahrnehmung gestoßen. Ich bin gefesselt von der Wirkung und von den Möglichkeiten, die sich mir bieten, wenn ich mich mit dieser Klangwelt aktiv auseinandersetze und diese selber erzeuge.

Keyboard

Der Mensch möchte in seiner Ganzheit angesprochen werden. Er möchte fühlen, sehen, schmecken und hören. Die positive Verknüpfung dieser Sinne macht den Genuß. Im Laufe seines Heranwachsens lernt der Mensch bestimmte Assoziationsketten und verbindet Sinneswahrnehmungen mit bestimmten Erlebnissen. Er schöpft dabei aus einem unermesslichen Archiv aus Sinneseindrücken

Für mich besteht der Reiz zu beobachten, was Klänge, sei es aus der Natur oder aus der musikalischen Welt, bei uns auslösen. Diese Beobachtungen sind für mich die Grundlage für meine Kompositionen. Hier fließen musikalisches Handwerk, technisches Know How und Psychologie zusammen, und bilden das Gesamtwerk. Die Musik soll sich den direkten  Weg in die Gefühlswelt des Zuhörers bahnen. Dabei helfen Sound, Stilistik, Dynamik und viele andere Parameter, die ich bei der kompositorischen Arbeit abrufe.

.