Über martin.olding

MoldProd Martin Olding Hegelstraße 85 28201 Bremen

CSP – Ein paar Gedanken

Parallel zur Musik- und Videoproduktion entstanden Interviews mit den Künstlern. Hier erfährst du viel über Motivation und das momentane (April/Mai 2020) Erleben der dreizehn Künstler.

Es war so erfreulich zu sehen, dass sich sofort dreizehn Künstler bereit erklärten, dieses Projekt mit Kreativität und Handwerk zu unterstützen. Das halte ich für nicht selbstverständlich. Gerade in einer Zeit, wo Kulturschaffende sich ganz hinten anstellen müssen.

Wir bewegen uns in unserer künstlerischen Schaffensphase immer innerhalb der Gesellschaft, erleben sie als Publikum, Kritiker, Motivationsspender oder Inspiration. Wir bekommen Einblicke in die Gesellschaft, die vielleicht nicht jeder erleben kann. Uns ist deshalb zu bewußt, das eine Gesellschaft nur als Ganzes funktionieren kann. Deswegen möchten wir diese Gelegenheit nutzen, auch auf DIE hinzuweisen, die kaum oder gar nicht Aufmerksamkeit erfahren.

Das Corona-Song-Project möchte dazu aufrufen, einen Blick auf die BREMER SUPPENENGEL zu werfen, um gerne dort eine Spende zu hinterlassen. Mit viel Engagement werden hier Bedürftige und Obdachlose unterstützt.

Jeder der Teilnehmer des CSP hat durch den Corona-Shutdown Einbußen hinnehmen müssen. Je nach Auftragsstruktur ging das bis zum kompletten Ausfall des Einkommens. Staatliche Hilfen sind bei freiberuflichen Künstlern immer noch nicht effektiv gebildet. Also sind auch wir betroffen. Deswegen bitten wir den kulturzugewandten Menschen die Augen bezüglich der Kulturangebote aufzuhalten, und überall da, wo sich die Gelegenheit bietet, großzügig zu erscheinen. Das hilft der Branche, da im Moment staatliche Hilfsangbote nicht effektiv greifen.

Martin Olding, Ideengeber, Produzent


Die Teilnehmer: Lynda Anne Cortis (Cello), Martin Denzin (Drums), Karsten Fernau (Bass), Conny Fritsch (Voc), Nadja Heintich (Drums), Enno Legien (Bass), Mathias Mettlich (Voc, Gitarre), Karin Schwattbunt (Voc), Frank Schöttl (Sax), Ruben Tolksdorf (Akk), Sebstian Vogt (Drums), Christiane Windeler (Voc)

Das Corona-Song-Project….Die Zeit war reif

Die Idee zum Corona-Song-Project CSP existiert schon lang.

Stellt euch vor, jemand spielt auf der Gitarre ein paar Akkorde, die sich zu einem Lied zusammenfügen könnten. In vielen Musikern löst das den Reflex aus, das Werk zu Komplettieren und Vollenden zu wollen.

Darauf hatte ich spekuliert, als ich die Songstruktur auf der Gitarre über YouTube und Social-Media mit dem Aufruf teilzunehmen, verbreitete.


Zu meiner Überraschung lagen kurz nach Aufruf vier eigenständige Lyric-Melodieversionen von drei Sängerinnen und einem Sänger vor. Alle vier sangen zur Gitarre der Urfassung.
Das erforderte vier Versionen dieser ursprünglichen Idee. Aus der mir zugesandten Gesangsaufnahme konnte ich den ungefähren Stil des Stücks festlegen und an neun weitere Musiker verteilen.

Schlagzeug, Keyboard, Bass, Cello, Akkordeon, Saxophon und Gitarre arrangierten die einfache Gitarrenidee zu eingängigen Rock-Pop-Songs, die sofort in der Musiklandschaft ihren Platz finden. Jeder arbeitete coronagerecht von zu Hause und sandte mir seinen Beitrag inclusive eines Videos zu.

Die Musikproduktion fand bei mir im Studio statt. Gemastert wurde in Quebec, Kanada über Landr

Einfach Du – Conny

Corona Days – Karin Schwattbunt
Zeitfenster – Christiane Windele
Das Was Zählt – Mathias Mettlich

….eingeladen von Facebook

Es begann mit einer Email-Adresse und der Aufforderung von Ann Doka, mich zu bewerben. Sie äußerte noch, sie mache es auch und wäre doch lustig dort gemeinsam hinzufahren.

Die Bewerbung sollte durch ein kurzes, selbstgedrehtes Video erfolgen. Das vorgegebene Thema war der Weihnachtssong Feliz Naviad auf dem entsprechenden Instrument.

Also schrieb ich ein kleines Arrangement für Feliz Navidad, um verschiedene musikalische Facetten meines Wirkens aufzuzeigen.

Dieses Video entstand:  Bewerbungsvideo

Da ich nicht mal genau wußte, um was es sich bei dieser Veranstaltung handelte, geriet die Bewerbung schnell in Vergessenheit………

……bis ich eine Antwortmail von der Relationsship-Agentur fischerAppelt, die mit dem Casting und der Organisation der Veranstaltung beauftragt war, eine Antwort erhielt.

35 Musiker aus ganz Deutschland wurden zusammengesucht, um ein Weihnachtskonzert in der Hamburger Laeiszhalle auszurichten. Ich war einer von ihnen…der einzige Gitarrist neben Peter Wischermann, dem Gitarrist der Begleitband.

Mir wurde langsam bewußt, dass hier etwas größere Räder gedreht werden und die Tragweite dieser Veranstaltung wohl über das vermutete Maß hinausging. Es sollte sich um die Begleitung prominenter Künstler, wie z.B. Wincent Weiß, die Lochies, Lotte und nicht zuletzt Dieter Bohlen handeln. Moderation Sylvie Meis.

Also mal ein wenig Abwechslung in der Vorweihnachtzeit ;-)

Am 07.Dezember ging es also früh nach Hamburg. Mit dabei AnnDoka, die fürs Singen und Gitarrespielen gecastet wurde.

Am ersten Probetag, dem Samstag, nahmen die Planungen der Agentur also Formen an.

In verschiedenen Gruppen wurden wir dem musikalischen Ziel nähergebracht. So lernte ich eine sehr ungewöhnliche aber interessante Kombination kennen. Zudem begegnete mir zum ersten mal in meinem Leben eine Veeh-Harfe, benannt nach ihrem Erbauer. Das gleich vierfach. Zwei Akkordeonisten gehörten ebenso dazu.

Hier die lustige Truppe mit dem Protagonisten des Wochenendes

Facebook-Gruppen proben am 8.12.2019 in Hamburg für das Facebook-Weihnachtskonzert. Foto: Gero Breloer für Facebook

Der Herr Bohlen begleitete die Probenarbeit ab dem 2.Tag und äußerte überaschenderweise überwiegend positive Kritik. Insgesamt unverfälscht im Umgang und durchaus symphatisch, wenn man will, war die Arbeit mit ihm.

Am gleichen Tag entstanden Interviews

 

Der 2.Probentag:

 

Am Tag der Aufführung war dann klar, dass die Laeiszhalle eine wunderbare Kulisse bot.

Das Facebook-Weihnachtskonzert am 9.12.2019. Foto: Gero Breloer für Facebook

Ein paar Leute waren auch da.  ;-)      Geschlossene Gesellschaft und ausverkauft

Der Backstagebereich der Laeiszhalle ist nicht der Größte. Mit der kompletten Technik war es dann recht kuschelig

Wincent Weiß während der Generalprobe auf Monitor im Backstagebereich

 

 

So sah es dann zuhause auf dem iPad während des Livestreams aus.

Kleines Interview mit Sylvie Meis

 

So wurde über das Konzert berichtet. Hier die SAT1 Berichterstattung

 

So stands in einer Zeitung

Den “Hobbymusiker” habe ich zur Kenntnis genommen :-))

 

Ein Lied geht quer durch Europa

Schön ist es, festzustellen, dass die Musik, die du einst schriebst, sich nun auf den Weg quer durch Europa macht.

“Schöner Tag” erschien 2016 bei Perfect Pitch, Warner/Chappell und ist nun auf dem Weg mit einer Sendung in der jeweiligen Sprache synchronisiert, durch verschiedene TV-Sender:

SIXX, Deutschlalnd

M6, Frankreich

RAI1, Italien

TV4, Schweden

Channel4, UK

Jury an der Jacobs University Bremen

Alljährlich findet an der Jacobs University Bremen der Contest ArtOn statt.

Die Jacobs University besteht aus vier Campusse.. Dieses Jahr stellt jeder Campuss eine Band für den Wettbewerb.

Gerne sind meine liebe Kollegin Stephanie Müller und ich der Einladung gefolgt, die Jury zu bilden. Unser Team erhielt Verstärkung durch Derek Ballard, der seinerzeit Schlagzeuger bei “A Band Called O” oder auch Udo Lindenberg war.

Wir hatten einen großartigen Abend mit wirklich guten Darbietungen. Es war nicht leicht den Gewinner aus diesem eng liegenden Feld zu ermitteln.